Was kostet ein Sicherheitsdienst

Was kostet ein Sicherheitsdienst 

Folgende Abweichungen in der Preisgestaltung können sich gemäß Nord-Süd-Gefälle ergeben. 
Die Lebenshaltungskosten beispielsweise in Thüringen oder Sachsen sind andere als die Lebenshaltungskosten in Bayern oder Baden-Württemberg. Aus diesem Grunde ist das nicht so einfach zu beantworten. Es sollten „mindestens“

22,42 Euro zzgl. Zuschläge pro angefangener Stunde für den Veranstaltungsschutz und Objektschutz- Dienst kalkulieret werden. Beim Separat-Wachdienst könnte die Stunde ab 22,42 Euro zzgl. Zuschläge kosten. Beim Revierwachdienst kann man ab 24,72 Euro pro Stunde zzgl. Zuschläge rechnen. Denkbar wäre bei einem beidseitigen Einverständnis (Kunde und Sicherheitsdienst), dass auch ein Pauschalbetrag ausgehandelt wird. Gerne möchte ich Ihnen ein Fallbeispiel zu Ihrem Verständnis bezüglich der Preisfindung nahelegen:

Fallbeispiel 1: Ein Kunde möchte hochwertige Kabeltrommeln im Boden vergraben, damit die Glasfaserkabelversorgung der Gemeinde oder der Stadt gewährleistet ist. Aufgrund starken Regens muss sein Vorhaben verschoben werden, jedoch liegen die Kabeltrommeln offen und für jedermann ersichtlich und zugänglich herum. Der Kunde steht unter Druck, sein Vorhaben in Kürze fertig zu stellen, das Wochenende naht und die Baustelle muss durch 1 Security bewacht werden, da der Diebstahl der Materialien das ganze Vorhaben und die Baustelle um Wochen zurückwerfen würde. Am Wochenende soll es regnen, die Baustelle ist abgeschieden und für die Sicherheitsmitarbeiter gibt es keine Unterkunftsmöglichkeiten. Schlimmstenfalls muss der Sicherheitsmitarbeiter mit einem Regenschirm seinen Dienst im Regen verrichten. Es sind Minusgrade zu erwarten. 

Somit werden sich obig aufgeführten Begebenheiten in der Preiskalkulation wiederfinden. Ein Kunde, der mit längerer Anlaufzeit einen Sicherheitsdienst bucht, erhält selbstverständlich ein günstigeres Angebot.

Fallbeispiel 2: Firma X ist ein großer Kupferhersteller aus Hannover, der große Baustellen beliefert. Sie haben ein Zwischenlager in Süddeutschland errichtet und große Kupferkabel in den Hallen gelagert. Es sind 5 Lkw‘s mit Kabeltrommeln für mehrere Kunden reserviert. Montag früh soll die Ware mit dem Lkw zu den Kunden. Am Wochenende wird die unbewachte Firma von Einbrechern heimgesuchtDer Schaden beläuft sich im knapp 7-stelligen Bereich. Neben dem firmeneigenen Schaden, finden sich die Kunden – renommierte Bauherren – einem immensen Zeitdruck gegenüber, da sie die Kabeltrommeln nicht mehr fristgerecht verarbeiten können. Da das Material nachbestellt werden muss, liegt die Baustelle brach. Neben dem immensen Schaden der Firma, drohen die Abnehmer damit, sich einen anderen Zulieferer zu suchen, da sie die Baustellen nicht wie geplant fertigstellen können. Der Einkäufer versucht die Bauherren zu beruhigen und verspricht Abhilfe in kürzester Zeit, “kürzeste Zeit“ bedeutet mindestens 10 Tage. Das ist eine lange Zeit für die Bauherren, da Regen angesagt ist und sich die Arbeiten auf den Baustellen wieder verzögern werden. Die Firma möchte einen Sicherheitsdienst beauftragen, der auch nachts seine Patrouillen tätigen soll, da Gerätschaften und Waren im Freien vorzufinden sind und die Kundschaft ihr Vorhaben nahtlos zu Ende bringen soll.

Eine Gegenfrage an dieser Stelle sei erlaubt: Was ist Ihnen die Sicherheit Ihres Personals, Ihres Projektes, Ihres Firmenobjektes, Ihrer Wertgegenstände wert, ist es messbar und wenn ja, dann sollten Sie dies bei der Kalkulation berücksichtigen. Geht man vom worst case aus und die Kabel werden entwendet, dann ist das große Dilemma hausgemacht. Dann kostet Sies eine angemessene Bezahlung eines Sicherheitsunternehmens nur einen Bruchteil dessen, was die Verzögerung der Baustelle für Sie als Auftraggeber kostet. 

Hinweisen möchte ich auf unseren Kommentar: Was kostet ein Security pro Stunde

 

Similar Posts

Schreiben Sie einen Kommentar