Was braucht man um im Sicherheitsdienst zu arbeiten

Was braucht man um im Sicherheitsdienst zu arbeiten

Welche Voraussetzungen benötigt man, um in einem Sicherheitsdienst zu arbeiten?

Der Schritt in den Sicherheitsdienst setzt eine hohe persönliche Überzeugung für die Sicherheitsbranche voraus. Das Aufgabengebiet kann je nach Einsatzort variieren und die Herausforderungen können stets andere sein. Der Einstieg in die Sicherheitsbranche erfordert die Unterrichtung nach 34a GewO. Hierbei handelt es sich um einen Kurs, den man bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer absolvieren kann. 

Dauer: Fünf Tage von 08:00 Uhr -16:00 Uhr 

Bevor man jedoch mit dem Gedanken spielt, in der Sicherheitsbranche tätig zu werden, sollten folgende Persönlichkeitsmerkmale keine Fremdwörter darstellen.

• Pünktlichkeit 

• Diskretion

• Zurückhaltung 

• Zuverlässigkeit 

• rigoros Auftreten 

• Arbeitsdisziplin

• mentale Stärke 

• Team Player 

• ausgereifte Persönlichkeit

• ausgeglichenes Gemüt

• eloquentes Auftreten 

• serviceorientierte Einstellung 

Wenn Sie sich mit diesen Merkmalen identifizieren können, dann wären Sie eventuell ein geeigneter Kandidat. Grundvoraussetzung ist zudem, dass Sie Spaß am Umgang mit Menschen haben, Ihre Tätigkeit nicht in Frage stellen und Ihren Dienst somit lediglich ausführen. Ein ganz wichtiger Aspekt: Sie sollten Ihre Tätigkeit nicht in erster Linie als Sprungbrett sehen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, weil es in anderen Berufsparten nicht geklappt hat. Wer denkt, dass es einfach ist, in der Sicherheitsbranche zu arbeiten, den muss ich enttäuschen, Sie müssen mehr aufbieten, als Sie vielleicht gedacht haben. Es gehört viel mehr dazu, in der Sicherheitsbranche zu arbeiten. 

Man muss die Bereitschaft zu 12 Stunden-Schichten an 365 Tagen im Jahr haben. 

Sie sollten sich aktiv und dienstleistungsorientiert ins Geschehen um Sie herum einbringen.

Weiterhin sollten Sie zumindest den Hauptschulabschluss vorweisen können,
da die Aufgabenfelder im Sicherheitsdienst sehr breit gefächert sind und der Sicherheitsmitarbeiter je nach Einsatzort herausgefordert wird. Das Polizeiliche Führungszeugnis muss einwandfrei sein. 
Der Bewerber sollte in seinem Handeln vorbildlicher Natur sein.

Mit etwas Fleiß stehen Ihnen folgende Weiterbildung- und Aufstiegsmöglichkeiten offen:

• Unterrichtung nach 34a GewO

• Sachkundeprüfung nach 34a GewO 

• geprüfte Fachkraft für Schutz und Sicherheit

• Meister für Schutz und Sicherheit

• Sicherheitsfachwirt und darauf aufbauend 

• den Bachelorstudiengang im Sicherheitsmanagement Bachelor auf Arts

Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse sowie eine einwandfreie SCHUFA – Auskunft müssen gegeben sein.
Das Beherrschen einer gängigen Fremdsprache ist in Wort und Schrift erwünscht. Führerscheinklasse 3 ist mittlerweile als Voraussetzung anzusehen.

Similar Posts